Allgemein

Für den Judo-Club Haldern 1978 e.V. trat Isabell Wehofen am Samstag, den 17. Februar 2017 bei der Westdeutschen Einzelmeisterschaft U18 in Herne an. Ihre Gewichtsklasse war mit sieben Teilnehmern besetzt. Im ersten Kampf konnte sie zügig mit dem Haltegriff Kesa-gatame den Sieg holen. Beim nächsten Kampf zeigte sie sich sehr bemüht, musste sich jedoch aufgrund der deutlichen Gewichtsvorteile ihrer Gegnerin geschlagen geben. Im kleinen Finale gab Isabell nochmal alles. Mit zwei Waza-ari Wertungen besiegte sie ihre Gegnerin.

Somit stand sie am Ende des Wettkampftages auf dem dritten Platz und darf sich – wie auch schon im letzten Jahr – auf die Teilnahme an der Deutschen Einzelmeisterschaft am 04. März 2018 freuen.

Allgemein

Neues Jahr, neues Glück. Das bedeutet für viele Menschen neue Pläne, Ziele und Vorsätze. Mehr Bewegung, Sport und gesunde Ernährung sind nur einige Beispiele. Aber bekanntlich ist aller Anfang schwer und es gibt zahlreiche Gründe den Start immer wieder zu verschieben. Die familiären Aktivitäten in Einklang zu bringen und zu koordinieren ist stets eine Herausforderung.

Wir bewegen die ganze Familie. Samstags von 11.00 Uhr bis 12.30 Uhr trainieren bei uns ab sofort Groß und Klein auf einer Matte. Das Ziel ist die gemeinsame Aktivität. Eltern und Kinder können gemeinsam spielen, üben und etwas kämpfen. Zum Einstieg werden Fallübungen (Judorolle) und Bodentechniken erlernt. Unsere lizenzierten Übungsleiter und ausgebildeten Trainerassistenten werden das Training an die Leistungsfähigkeit und an die Interessen der Einzelnen anpassen. Im Mittelpunkt steht der Spaß an der Bewegung. Die Teilnahme an einem Probetraining ist jederzeit ohne vorherige Anmeldung möglich.

Allgemein

Das Jolinchen Mini-Sportabzeichen wird vom Kreissportbund Kleve und der AOK Rheinland/Hamburg unterstützt; Ziel ist es, die Kinder im Alter von 3-7 Jahren an Bewegungs-, Spiel– und Sportangebote heranzuführen und zum Sport treiben zu motivieren. 

Alle Kinder sind wieder herzlich eingeladen und können beim Judo-Club Haldern 1978 e.V. am Jolinchen Mini-Sportabzeichen teilnehmen. Die Teilnahme ist unverbindlich und kostenlos. Damit wir besser planen können, bitten wir um Anmeldung nit Name, Vorname, Alter und Geburtsjahr per Email an: Cornelia.Kremer@judo-club-haldern.de oder telefonisch unter der Rufnummer 02850/1282.

Hier geht es zum Bericht aus dem letzten Jahr auf Lokalkompass.

 

 

Allgemein

Bei den Westdeutschen Einzelmeisterschaften U15 am 10. und 11. Februar 2018 in Dormagen belegte Veronika Pandzioch den dritten Platz. Franklyn Nwankwo sammelte wichtige Erfahrungen.

Der Judo-Club Haldern 1978 e.V. hatte mit Franklyn Nwankwo und Veronika Pandzioch sowohl bei den Jungen U15 als auch bei den Mädchen U15 einen Judoka im Wettbewerb. Gute Chancen auf einen Medaillenplatz räumte Trainer Hans-Jürgen Martens am zweiten Wettkampftag Veronika Pandzioch in der Gewichtsklasse bis 36 kg ein. Erwartungsgemäß erreichte sie in der Finalrunde mit zwei Ipponsiegen sicher das Halbfinale. Gegen die spätere Westdeutsche Meisterin musste sie eine schnelle Niederlage hinnehmen und zog damit nur in das kleine Finale im Kampf um Platz drei ein. Dort  machte sie den Kampf und sicherte sie sich nach 44 Sekunden mit einem weiteren Ippon den Sprung auf`s Treppchen. Mit dem dritten Platz erreichte sie wieder einmal ein eindrucksvolles Resultat.

Allein die Teilnahme an den Westdeutschen Einzelmeisterschaften ist für Franklyn Nwankwo das Highlight in seiner noch jungen Judolaufbahn. Als Kämpfer unter den 17 besten Judoka in der Gewichtsklasse – 55 kg in Nordrhein-Westfalen zeigte der elfjährige, wie auch schon bei den Bezirkseinzelmeisterschaften, Kampfgeist. Zum Auftakt zwang er seinen Gegner nach punktlosen Wettkampfverlauf in die Verlängerung, verlor diese aber trotz guter Leistungen nach einer Punktewertung für den Gegner. In seinem zweiten Kampf bereitete er seinem Kontrahenten immer wieder Probleme und wehrte die Angriffe bis Mitte der Wettkampfzeit erfolgreich ab. Doch dann gelang dem Gegner ein Wurf und Franklyn Nwankwo schied aus dem Wettbewerb aus. Die Enttäuschung beim erfolgsverwöhnten Franklyn Nwankwo war groß. Trainer Hans-Jürgen Martens war mit seinen Leistungen sehr zufrieden und sieht durchaus Potential für die nächsten Turniere.

Allgemein

Bei den Judo-Bezirkseinzelmeisterschaften der Altersklasse U 15 in Oberhausen qualifizierten sich am vergangenen Sonntag Veronika Pandzioch und Franklyn Nwankwo für die Westdeutschen Einzelmeisterschaften. Alexander Pandzioch beim Bezirkseinzelturnier U13 nicht zu schlagen.

Die Chancen auf einen Podestplatz schätzte Trainer Hans-Jürgen Martens für Franklyn Nwankwo nur gering ein. „Wenn wir Platz fünf oder gar einen dritten Platz erreichen, ist das ein sehr gutes Ergebnis“, so Hans-Jürgen Martens. Doch der elfjährige Franklyn Nwankwo (- 55 kg) überraschte seinen Trainer mit Kampfgeist und Siegeswillen. Er beschäftigte seine Gegner immer wieder mit Angriffen, wartete geduldig auf seine Chance und bestrafte die Fehler der Gegner sofort. Nach drei Siegen stand der Halderner Judoka in einem zwölfköpfigen Teilnehmerfeld überraschend im Finale. Am Ende übertraf der mit Platz zwei und der Qualifikation für die Westdeutschen Einzelmeisterschaften alle Erwartungen. Ein tolles Ergebnis, auf das er sehr stolz sein kann. Veronika Pandzioch (- 36 kg) hatte leider nur eine Gegnerin in ihrer Gewichtsklasse. Damit hatte sie schon vor ihrem Kampf das Ticket für die Westdeutschen Meisterschaften in der Tasche. Aber noch nicht den Bezirksmeistertitel. Sie konnte nach einem Wurf punktemäßig mit Waza-ari in Führung gehen und erkannte beim Übergang vom Stand in den Boden schnell die Situation, setzte einen Armhebel an und zwang ihre Gegnerin zur Aufgabe. Max Kremer (- 43 kg) hat nach langer Zwangspause seit Ende 2017 wieder Spaß am Wettkampf gefunden. Trotz guter Ansätze merkte man ihm die fehlende Routine an. Er konnte sich nicht platzieren.

Alexander Pandzioch (- 34 kg) ging beim Bezirkseinzelturnier der U13 für den Judo-Club Haldern 1978 e.V. auf die Matte. Elf Judoka kämpften in seiner Gewichtsklasse um die Ränge. Er zog nach zwei Siegen in das Halbfinale ein. Überrascht von einem schnellen Angriff von Alexander Pandzioch, endete der Semifinalkampf für seinen Gegner bereits nach wenigen Sekunden. Im Finale verschaffte sich der Halderner Judoka schnell eine Punkteführung mit Waza-ari. Sichtlich beeindruckt davon kam der Gegner nicht mehr richtig in den Kampf und Alexander Pandzioch holte sich mit dem zweiten Waza-ari den Gruppensieg. Damit setzt der Halderner Nachwuchskämpfer seine beeindruckende Siegesserie fort.

Allgemein

Im Bezirk Düsseldorf fanden an diesem Wochenende die Bezirkseinzelmeisterschaften der U18 statt. Die Judoka hatten die Chance sich bei diesem Turnier für die Westdeutschen Einzelmeisterschaften in Herne zu qualifizieren. Isabell Wehofen gelang die Qualifikation. Sie sicherte sich die Goldmedaille und wird am 17. Februar 2018 in Herne antreten. Sophie Grunden hatte gleich im ersten Kampf mit der späteren Silbermedailliengewinnerin ein hartes Los. Gleichwohl konnte sie viel Erfahrungen sammeln und freut sich bereits jetzt schon auf die anstehenden Turniere in der U18.