Archiv

161119-peter-frese
Im Rahmen ihres 10-jährigen Jubiläums bot Senshu-Hau e.V. am 19. November 2016 in der Dietmar-Müller-Sporthalle zweiTrainingseinheiten mit DJB Päsident Peter Frese für seine Mitglieder und  interessierte Judoka der eingeladenenVereine aus dem Kreis Kleve an. Auch einige Judoka des Judo-Club Haldern 1978 e.V. folgten der Einladung und nahmen an dem Sondertraining teil. Sie hatten sehr viel Spaß und waren begeistert.
Archiv

161108-kreistraining-haldern

Am Dienstag, den 08. November 2016 war wieder einmal so weit. In Haldern trafen sich gut 30 Nachwuchsjudoka aus dem Kreis und dem benachbarten Bocholt zum gemeinsamen Training. Kreistrainer Fabian Dargel war an diesem Abend leider verhindert, so dass Michael Grafen vom JC Kolping Bocholt  spontan das Training leitete. Unterstütz wurde er dabein von Christian Krebbing, Tanja Ehringfeld und Birgit Zahnow. Natürlich nutzten zahlreiche Halderner Judoka die Gelegenheit, in der eigenen Halle mit den anderen Kampfsportler zu trainieren und sich im Randori zu messen. Das Training hat allen wieder sehr viel Spaß gemacht und so freuen sich die Halderner Judoka schon auf das nächste Kreistraining Anfang Dezember in Bedburg-Hau.

Archiv

Wehofen_IsabellAuf Einladung von Landestrainer Frank Urban nahm Isabell Wehofen am Sonntag, den 04. September 2016 am Tageslehrgang der weiblichen U 17 in Bottrop teil. In der Zeit von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr trainierte die Halderner Nachwuchskämpferin mit den anderen nominierten Judoka im Leistungszentrum Bottrop in der Dieter-Renz-Sporthalle.

Archiv

Für vieTobias_Isabellle Halderner Judoka mag das ja auch zutreffen. Aber nicht für Isabell Wehofen und Tobias Grunden. Gleich am Dienstag nach Ostern machten sich die beiden Halderner Judoka auf den Weg nach Willich zum Trainingscamp mit Trainerassistentenausbildung der Bezirkskader Düsseldorf und Köln. Fast eine ganze Woche lang durfen die beiden Wettkampfsportler Judo mal aus der Perspektive des Trainerassistenten betrachten. Der Tag war voll mit interessanten praxisbezogenen sowie theoretischen Ausbildungseinheiten verplant und nach dem Abendessen war dann auch gelegentlich mal eine Randori-Einheit zu absolvieren. Am Donnerstag wurde es ernst und beide mussten als Lehrprobe ein Training planen sowie eine halbe Stunde ein Training durchführen. Beide haben in Theorie und Praxis bestanden. Herzlichen Glückwunsch!

Übrigens: Veronika und Alexander Pandzioch konnten die Ferien auch nicht ohne Judo verbringen. Sie sind am Mittwoch beim Stützpunkttraining von Susann Haußmann in Duisburg gesehen worden.