Allgemein

Bei den Kreis-Einzelmeisterschaften der U 10 und U13 erreichten am Samstag, den 10. September 2016 in Bedburg-Hau zehn Judoka des Judo-Club Haldern 1978 e.V. Qualifikation für Bezirks-Einzelmeisterschaften. Die Wettkampfsportler holten sechs Kreismeistertitel und einen Vizemeistertitel ins Lindendorf.

Bei hochsommerlichen Temperaturen stand für elf Halderner Judoka mit der Qualifikationsrunde bei den Kreis-Einzelmeisterschaften eine schweißtreibende aber  lösbare Aufgabe auf dem Programm. Die geringen Teilnehmerzahlen in den Gewichtsklassen ermöglichten gleich zehn der elf Starter den Sprung aufs Treppchen. Lediglich Paul Stamm schied nach dem ersten Kampf verletzungsbedingt aus und verpasste mit Platz fünf das Ticket für die Bezirks-Einzelmeisterschaften am kommenden Sonntag in Duisburg. Die Halderner Kreismeister: Johanna Martens (U10), Alexander Pandzioch (U10), Eleftherios Fassoulas (U13), Franklyn Nwankwo (U13), Veronika Pandzioch (U13) und Chantall Talarczyk (U13). Vizemeister wurde Marvin Keulertz (U13). Paul Naß (U10), Max Kremer (U13) und Kacper Sworczuk (U13) erreichten den dritten Platz.

Allgemein

Am Samstag, den 02. Juli 2016 um 11.30 Uhr fuhr  Christian Krebbing mit seinem Uke  Farbian Dargel (BSG Kleverland) zu seiner Dan-Prüfung nach Düsseldorf. Auf drei Matten nahmen die Prüfungskommissionen die Prüfungen ab.  Christian Krebbing zeigte seine Kata als 6. Prüfling auf Matte zwei.  Nach seiner „Katame no Kata“ hieß es erst einmal durchatmen und abwarten, bevor  er seine Würfe und seine Bodentechniken präsentieren durfte. Prüfung bestanden!

 

Der Judo-Club Haldern 1978 e.V. gratuliert Christian Krebbing ganz herzlich zu dieser außerordentlichen Leistung und zum 2. Dan. Herzlichen Glückwunsch!

Allgemein

Zum  ersten Emmericher Freundschaftsrandori bei der Budo-Gemeinschaft Senshu Emmerich reiste Trainer Hans-Jürgen Martens am Samstag, den 11. Juni 2016 mit 12 Judoka quer durch alle Altersklassen an. Im Dojo an der Schulstraße konnten die Halderner Nachwuchskämpfer bis einschl. Orangegurt sich im Randori mit anderen Judoka aus dem Kreis Kleve messen. Neben der Wettkampffläche herrschte die gewohnt freundschaftliche Atmosphäre, aber auf der Matte wurde kompromisslos um die Platzierungen gekämpft.  Für Melina Keulertz und Paul Naß war das die erste Veranstaltung außerhalb der bekannten Umgebung in Haldern. Beide zeigten Kampfgeist und reihten sich problemlos in die Gruppe ein.


Die Ergebnisse im Überblick: Melina Keulertz (2.), Paul Naß (3.), Max Kremer (1.), Marvin Keulertz (1.), Chantall Talarczyk (1.), Eleftherios Fassoulas (1.), Veronika Pandzioch (2.), Fanklyn Nwankwo (2.), Alexander Pandzioch (3.), Lio Molzahn (1.), Jesse Völkers (1.) und Ashley Nwankwo (1.). Betreuut wurden die Halderner Judoka von Janik Martens und Hans-Jürgen Martens.

Allgemein

Klingt im ersten Moment komisch. Doch wer die Aktivitäten des Judo-Club Haldern 1978 e.V. in den vergangenen Jahren aufmerksam verfolgt hat weiß, dass es sich hierbei um die jährliche Judo-Safari des Judovereins aus dem Lindendorf handelt. Am 7. Mai 2016 war es wieder  so weit. Der Judo-Club Haldern 1978 e.V. hatte  alle Judovereine aus dem Kreis Kleve zu der Breitensportaktion des Deutschen Judobundes eingeladen. Die mehr als 70 Teilnehmer mussten bei strahlendem Sonnenschein  und sommerlichen Temperaturen in den Disziplinen Laufen, Werfen und Springen an den Start. In jeder Disziplin wurde der beste der jeweils drei Versuche gewertet. Danach versammelten sich die Judoka zum japanischen Turnier in der Sporthalle um auch noch beim Kämpfen weitere wertvolle Punkte zu sammeln. Die Aufgabe für den kreativen Teil lautete in diesem Jahr: „Die 10 Judowerte“. Hierzu sollten die Teilnehmer ein Bild malen, etwas basteln usw.


Der Judo-Club Haldern 1978 e.V. bedankt sich ganz herzlich bei allen, die uns bei der Vorbereitung und Durchführung der Judo Safari auf vielfältige Art und Weise unterstützt haben. Danke.

Allgemein

Am Sonntag, den 6. März 2016 wurden die Westdeutschen Einzelmeisterschaft in Dormagen mit der weiblichen U 15 fortgesetzt. Für den Judo-Club Haldern 1978 e.V. standen Chantall Talarczyk und Isabell Wehofen auf den Wettkampflisten. In der Gewichtsklasse bis 36 kg  konnte Chantall Talarczyk ihren Auftaktkampf mit einem Ipponerfolg durch Tai-otoshi gewinnen. Mit einer Niederlage durch einen Armhebel verpasste sie den Einzug ins Halbfinale. In der Trostrunde versuchte sie einen Punkterückstand  aufzuholen, doch die Zeit lief ihr davon. Die Qualifikation für die Westdeutsche Meisterschaft unmittelbar nach dem Alterklassenwechsel aus der U 12 war für Chantall Talarczyk schon ein besonderer Erfolg. Mit Platz neun in einem 18-köpfigen Teilnehmerfeld erzielte sie ein ausbaufähiges Ergebnis.

IsabellIsabell Wehofen marschierte in der Gewichtsklasse über 63 kg mit zwei Ipponerfolgen durch Tani-otoshi und O-soto-gari in der Finalrunde bis ins Halbfinale. In einem ausgeglichenen Semifinale nutzte sie im Bodenkampf ihre Chance und schaffte es die Gegnerin 20 Sekunden im Haltegriff auf der Matte zu fixieren. Damit stand ihrer Finalteilnahme nichts mehr im Wege. Die kraftraubenden Vorrundenkämpfe sind nicht spurlos an Isabell Wehofen vorbei gegangen. Im Finalkampf fehlte ihr die Kraft, sich aus dem Haltegriff ihrer Gegnerin zu befreien. Wie auch schon im vergangenen Jahr freute sie sich dennoch über einen beachtenswerten zweiten Platz bei der Westdeutschen Einzelmeisterschaft der weiblichen U 15.

Allgemein

Der  Nordrhein-Kyu-Cup der männlichen und weiblichen Jugend U 14 am vergangenen Samstag beim TSV Bayer 04 Leverkusen  war eine gute Vorbereitung für die anstehenden Meisterschaften der U10 und U13. Die Ausbeute für den Judo-Club Haldern 1978 e.V.: Vier Goldmedaillen, zwei Silbermedaillen und dreimal Bronze.

Aufgeteilt in zwei Kyu-Klassen, 7. bis 5. Kyu und 4. bis 2. Kyu, gingen insgesamt 107 Nachwuchsjudoka auf die Matte. In der Klasse 7. bis 5. Kyu starteten gleich sechs Halderner  Judoka. In der Gewichtsklasse bis 31 kg sah es für Paul Stamm in seinem ersten Kampf zunächst nicht erfolgsversprechend aus, aber  kurz vor Ablauf der Wettkampfzeit zeigte er einen sehenswerten Seoi-nage und  gewann mit Ippon. Mit zwei weiteren Siegen erreichte er den Tagessieg in seiner Gruppe. Seine Schwester Jule musste in der zweiten Kyu-Klasse bei den höhergraduierten gleich im ersten Kampf gegen die spätere Turniersiegerin in die Verlängerung. In einem ausgeglichenen Zweikampf erzielte ihre Gegnerin nach kraftraubenden sechs Minuten und 38 Sekungen gestoppte Kampfzeit eine Yuko-Wertung. Für Jule Stamm eine bittere Niederlage. Sie belegte am Ende Platz drei. Sophie Grunden wartete lange auf ihren Einsatz. Aber sie blieb ruhig und holte mit einer makellosen Kampfbilanz in der Gewichtsklasse bis 52 kg eine weitere Goldmedaille. Die Halderner Judoka und ihre Platzierungen: Paul Stamm (1.), Veronika Pandzioch (1.), Marvin Keulertz (2.), Eleftherios Fassoulas (1.), Max Kremer (3.), Chantall Talarczyk (2.), Jule Stamm (3.), Dana Keulertz (3.) und Sophie Grunden (1.).

Bei den Frauen musste Tanja Ehringfeld infolge der geringen Teilnehmerzahl eine Gewichtsklasse höher starten.  Doch auch bei den Frauen bis 63 kg lieferte sie  einen guten Wettkampf ab. Trotz der beiden Siege bei nur einer Niederlage musste sie sich aufgrund der Tatsache, dass zwei weitere Kämpferinnen die gleiche Kampfbilanz aufweisen konnten und die dann zugrunde gelegte Wettkampfzeit für die beiden Mitstreiterinnen Platz eins und zwei brachte, mit dem in diesem Fall unliebsamen dritten Platz begnügen.