Archiv

Die Bilanz des Judo-Club Haldern 1978 e.V. bei den Bezirks-Einzelmeisterschaften der U 13 in Duisburg am vergangenen Sonntag kann sich sehen lassen. Vier der fünf Judoka schafften die Qualifikation für die Nordrhein-Einzelmeisterschaften.

In der Gewichtsklasse bis 50 kg erreichte Eleftherios Fassoulas mit einem vorzeitigen Sieg durch O-uchi-gari den Einzug ins Halbfinale. In einem hart umkämpften Semifinale blieb der Ausgang des Kampfes lange offen. Kurz vor Ablauf der Wettkampfzeit gelang Eleftherios Fassoulas mit einem Uchi-mata eine  kleine Wertung und der Weg ins Finale war gesichert. Im Finale zeigte er seinen Siegeswillen, konnte jedoch den Punkterückstand in Laufe des Wettkampfes nicht mehr aufholen. Er erreichte in einer 11-er Gruppe einen hervorragenden zweiten Platz. Veronika Pandzioch (- 33 kg) zog mit einer tadellosen Kampfbilanz ebenfalls ins Finale ein. In einem ausgeglichenen Endkampf konnte keine der beiden Kämpferinnen eine Wertung erzielen. Die Entscheidung fiel aufgrund einer Bestrafung gegen Veronika Pandzioch denkbar knapp zugunsten ihrer Gegnerin. Aber auch sie erzielte mit einem zweiten Platz ein gutes Ergebnis. Eine bittere Niederlage durch Kampfrichterentscheid verbannte Franklyn Nwankwo in die Trostrunde. Doch der junge Halderner Judoka sammelte sich wieder und setzte dort den Wettkampf in beeindruckender Weise fort. Mit zwei Arbeitssiegen sicherte er sich die Bronzemedaille. Mit einem Sieg stieg Chantall Talarczyk in den Wettkampf ein und stand damit im Halbfinale. Dort zeigte sie gute Aktionen, doch ihre Gegnerin nutzte eine kleine Nachlässigkeit für den Sieg. Im kleinen Finale setzte sich Chantall Talarczyk durch und schaffte damit ebenfalls den Sprung aufs Treppchen. Für Max Kremer verlief der Wettbewerb alles andere als gut. Er schied vorzeitig aus und blieb damit hinter seinen Möglichkeiten. Betreut wurden die Judoka von ihrem Trainer Hans-Jürgen Martens, der mit den Leistungen seiner Schützlinge sehr zufrieden ist.

Archiv

Am vergangenen Sonntag schickte der Judo-Club Haldern 1978 e.V. mit Johanna Martens und Alexander Pandzioch zwei Medaillenhoffnungen bei den Bezirks-Einzelmeisterschaften U 10 in Duisburg ins Rennen. Mit Erfolg: Beide erkämpften sich den Bezirksmeistertitel.

In einem achtköpfigen Teilnehmerfeld setzte Alexander Pandzioch (- 29 kg) mit einem Ipponsieg in weniger als fünf Sekunden Wettkampfzeit gleich im ersten Kampf ein Ausrufezeichen. Beeindruckt davon, versuchte der nächste Gegner den Griff zu verhindern, doch mit Geduld und Routine stellte Alexander Pandzioch seinen Kontrahenten und gewann auch das Halbfinale vorzeitig. Im Finale kontrollierte der Judoka aus dem Lindendorf seinen Gegner und holte sich mit seinem dritten Ippon den Bezirksmeistertitel.

In der weiblichen Jugend U 10 zeigte auch Johanna Martens (- 40 kg) Kampfgeist und attackierte ihre einzige Gegnerin in der Gewichtsklasse immer wieder mit Wurfansätzen. Und das erfolgreich. Mit einem Tai-otoschi konnte die junge Halderner Kämpferin einen Waza-ari für sich verbuchen und die Gegnerin kurzweilig in den Haltegriff nehmen. Dafür gab es noch eine Yuko-Wertung oben drauf. Im Stand beendete sie mit Morote-seoi-nage den Kampf und sicherte sich ebenfalls den Bezirksmeistertitel. Damit erreichten die beiden Judoka den höchsten Meisterschaftstitel den man in der Altersklasse U 10 erreichen kann. Herzlichen Glückwunsch.

Archiv

Mit der vorläufigen Tabellenführung und 6 : 0 Punkten im Rücken trat die Halderner U 12 Mannschaft am Samstag, den 28.05.2016 am 2. Wettkampftag des Judo-Fun-Cup in Bedburg-Hau an, um den Titelerfolg des letzten Jahres zu wiederholen. Obwohl sich das Team mit einigen Kämpfern, insbesondere durch die Genesung von Milena Hilger deutlich verstärken und alle Gewichtsklassen besetzen konnte, kam die Mannschaft in der ersten Kampfbegegnung gegen die Kampfgemeinschaft 1 Senshu-Hau/BSG Kleverland nicht über ein 3 : 3 (Unterbewertung 30:30) Unentschieden hinaus. Gegen die Judoka aus Friedrichsfeld gelang dem Halderner Team ein 4 : 2 Erfolg, bevor sie mit einem deutlichen 6 : 1 Sieg gegen den PSV Oberhausen die Titelverteidigung besiegelten.


Der U 12 Erfolgskader des Judo-Club Haldern 1978 e.V.: Merle Lange, Lio Molzahn, Alexander Pandzioch, Paul Stamm, Veronika Pandzioch, Niklas Eich, Svea Lange, Elias Schürmann, Johanna Martens, Milena Hilger, Henriette Althoff (Bushido Dinslaken) und Franklyn Nwankwo.

Archiv

Erstmals legten am Samstag, den 27. Februar 2016 insgesamt 25 Kinder beim Judo-Club Haldern 1978 e.V. das Jolinchen Mini-Sportabzeichen ab. Das Jolinchen Mini-Sportabzeichen wird vom Kreissportbund Kleve und der AOK Rheinland/Hamburg unterstützt; Ziel ist es, die Kinder im Alter von 3-7 Jahren an Bewegungs-, Spiel– und Sportangebote heranzuführen und zum Sport treiben zu motivieren.

Das Jolinchen – so heißt das Maskottchen für das Mini-Sportabzeichen – ließ es sich nehmen, die Kleinen persönlich zu besuchen und sie zu ermutigen, auch neue Bewegungserfahrungen zu machen. Spielerisch durften die Kleinen ihr Können unter Beweis stellen. Sie hatten erkennbar viel Spaß, sich zu bewegen und sich an verschiedenen Stationen – Werfen, Laufen, Springen,  Ziehen, Balancieren, Greifen, Rollen – zu versuchen. Dabei schauten sie auch gerne mal zu, wie die „Konkurrenz“ die in drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen eingeteilten Aufgaben meisterten. Abgucken, nachmachen und eigene Ideen einbringen, damit begeisterten die jungen Sportler auch die Eltern und Betreuer. Alle hatten viel Spaß und der Judo-Club Haldern 1978 e.V. wird auch künftig das Jolinchen Mini-Sportabzeichen anbieten.

Wer also Lust hat sich zu bewegen, ist herzlich eingeladen samstags zwischen 11.00 Uhr und 12.30 Uhr am Training in der Sporthalle der Grundschule Haldern teilzunehmen.

Archiv

Am Mittwoch, den 25. Mai 2016 fand im Dojo des TV Rees der Lehrgang „Grundtechniken im Stand“ statt. Die Referenten Walter Trapp und Finn-Frederic Bittscheidt zeigten Möglichkeiten den eigenen Griff im Wettkampf durchzusetzen gingen auf die Techniken O-uchi-gari, O-uchi-barai und O-goshi ein. Durch viele praktische Übungen konnten die Halderner Lehrgangsteilnehmer einiges ausprobieren und ihren Horizont erweitern.


Die Lehrgangsteilnehmer aus dem Lindendorf: Sophie Grunden, Jule Stamm, Isabell Wehofen, Vivien Niesel, Tobias Grunden, Tanja Ehringfeld, Laura Lach, Anna Ehringfeld und Eva Ehringfeld.

Archiv

Beim bundesoffenen Turnier „Crocodiles-Cup“ mit internationaler Beteiligung in Osnabrück starteten am vergangen Samstag mehr als 650 Judoka aus 121 Vereinen und 14 Bundesländern, den Niederlanden, Portugal, Luxemburg und Frankreich. Veronika Pandzioch holte für den Judo-Club Haldern 1978 e.V. eine Silbermedaille.

Veronika Pandzioch konnte mit einem Arbeits- und Punktesieg in der mit 14 Teilnehmerinnen besetzten Gewichtsklasse bis 33 kg die erste Runde meistern und zog ins Halbfinale ein. Nach einer erneuten Punkteführung sicherte sie sich mit einem sehenswerten O-goshi den Einzug ins Finale. In einem ausgeglichenen Endkampf konnte Veronika Pandzioch den Ausgang gegen eine instagramviewer unbequeme Gegnerin lange offen halten. Am Ende musste sie sich nur aufgrund einer Bestrafung mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Ein beachtenswertes Ergebnis in einem starken Teilnehmerfeld. Ihr kleiner Bruder Alexander konnte in seinem ersten Jahr in der U 12 noch nicht in die Fußstapfen seiner Schwester treten. Nach zwei Niederlagen schied er trotz guter Leistungen aus dem Turnier aus.