Allgemein

202 Kämpferinnen gingen beim 15. Internationalen Turnier der weiblichen Jugend U 16am 08. April 2017 in Bottrop an den Start. Der Judo-Club Haldern 1978 e.V. war mit Dana Keulertz, Jule Stamm und Isabell Wehofen vertreten.
Als erste ging Jule Stamm in der Gewichtsklasse bis 57 kg gegen Karmen Lohstroh aus Niedersachsen an den Start. Sie zeigte starke Angriffe, musste sich jedoch nach knapp 3 Minuten durch einen Haltegriff geschlagen geben. Da ihre Gewichtsklasse mit 34 Teilnehmern stark besetzt war, wurden 4 Poolsieger erkämpft. Somit musste Jules Gegnerin ihren Pool gewinnen. Nach 2 Stunden stand fest: Jules Gegnerin konnte nicht Poolsiegerin werden und schied aus dem Turnier aus.
Nun kämpfte Dana Keulertz. Ihre Gewichtsklasse war mit 31 Teilnehmern besetzt. Ihren ersten Kampf bestritt Dana gegen Ruth Bachem aus Bayern. Nach knappen 2 Minuten verlor Dana diesen Kampf aufgrund eines Haltegriffes und gelang in die Trostrunde. Dort traf sie aus Cathalijne van Soest aus den Niederlanden. Dana warf sie zweimal Waza-ari und gewann nach 4 Minuten den Kampf. Im folgenden Kampf traf Sie auf Lara Ziehm aus Mecklenburg-Vorpommern. Dana zeigte starke Ansätze, musste sich jedoch durch einen Haltegriff geschlagen geben und schied aus dem Turnier aus.
Als letzte ging Isabell Wehofen in der Gewichtsklasse über 70 kg an den Start. Den ersten Kampf verlor Isabell gegen die spätere drittplatzierte Nora Bart aus Sachsen durch einen Haltegriff. In der Trostrunde traf Isabell auf Eileen Berkenkopf aus Nordrhein Westfalen. Isabell hatte ihre Gegnerin gut unter Kontrolle und konnte sie 4-mal Waza-ari werfen. Diese verteidigte Sie über die ganzen 4 Minuten und ging als Siegerin von der Matte. Ihren Nächsten Kampf bestritt Sie gegen Jana Scharfenstein aus Bayern. Isabell konnte durch einen Tani-Otoshi eine Waza-ari Wertung erlangen und lag in Führung. Durch eine Unachtsamkeit von Isabell konnte Ihre Gegnerin sie ebenfalls Waza-zari werfen und sie sofort in den Haltegriff nehmen. Aufgrund des Gewichtsunterschied hatte Isabell keine Chance und musste den Kampf gegen die spätere drittplatzierte abgeben. Trotzdem belegte Isabell an dem Tag einen guten 7. Platz und gelang in das Ranking.
170408 U16_1
Alle Kämpferinnen zeigten, dass Sie dem Niveau des Turniers stand halten und mitkämpfen können. Trotz der langen Wartezeit zwischen der Waage und dem Anfang der Kämpfe zeigten alle Ihr Talent. Trainerin Vivien Niesel war mit jeder einzelnen Leistung zufrieden.
Allgemein

Beim Bundesoffenen Sichtungsturnier der weiblichen Jugend U15 am 19. März 2017 in Backnang/Württemberg kämpften Dana Keulertz, Jule Stamm und Veronika Pandzioch für den Judo-Club aus dem Lindendorf. Veronika Pandzioch holt Bronze.

170319 Backnang
Platz drei für Veronika Pandzioch

Stolz auf die Nominierung durch Bezirkstrainerin Susann Haußmann machte sich das Halderner Trio bereits am Samstag ab Leverkusen mit dem Reisebus  auf dem Weg zum Bundessichtungsturnier nach Backnang. Übernachtet haben sie in der Judohalle. In der Gewichstsklasse bis 33 kg kämpften neun taltentierte Nachwuchskämpferin um die Platzierungen. Mit zwei Siegen und einer Niederlage erreichte Veronika Pandzioch mit Platz drei einen der begehrten Medaillenränge. Ein tolles Ergebnis für die Halderner Nachwuchskämpferin. Dana Keulertz und Jule Stamm kämpften in der Gewichtsklasse bis 57 kg. Beide schieden trotz guter Ansätze vorzeitig aus dem Wettbewerb aus. Für alle drei Kämpferinnen war das eine besondere Erfahrung, bei diesem hochklassigen Turnier dabei zu sein und etwas für die weitere sportliche Laufbahn mitnehmen zu können.

Allgemein

Beim diesjährigen Holten-Cup am 19. März 2017 in Oberhausen ging der Judo-Club Haldern 1978 e.V. nur mit einer kleinen Delegation an den Start. Alexander Pandzioch, Franklyn Nwankwo und Sophie Grunden gewinnen Gold.

Aufgrund der Nominierung von Jule Stamm, Dana Keulertz und Veronika Pandzioch für das Bundessichtungsturnier in Backnang reiste Trainer Hans-Jürgen Martens lediglich mit fünf Wettkämpfer zum Turnier nach Oberhausen. Einen starken Wettkampf lieferten sich Lio Molzahn und Alexander Pandzioch in der Gewichtsklasse bis 31 kg. Lio Molzahn sammelte sich schnell nach seinem verlorenen Auftaktkampf und konnte dann in der Folge zwei eindrucksvolle Siege für sich verbuchen. Gewohnt routiniert ließ Alexander Pandzioch keinen Zweifel daran aufkommen, dass er dieses Turnier gewinnen möchte. Mit drei Siegen auf dem Konto stand er im vierten und letzten Kampf Teamkollege Lio Molzahn gegenüber. Die Zuschauer sahen einen guten, ausgeglichenen und hart umkämpften Wettstreit. Mitte des Kampfes konnte Alexander Pandzioch mit einer Waza-ari Wertung in Führung gehen. Lio Molzahn ließ sich davon nicht beeindrucken und kämpfte konzentriert weiter. Kurz vor Ablauf der Wettkampfzeit brachte der seinen Vereinskammeraden noch einmal zum stolpern und zog wertungsmäßig mit einem Waza-ari gleich. Ein toller Kampf, der am Ende aufgrund der Bestrafungen gegen Lio Molzahn an Alexander Pandzioch ging. Mit Platz eins und Platz drei für Lio Molzahn schafften beide Halderner Judoka den Sprung in die Medaillenränge. Ein raunen ging durchs Publikum als Franklyn Nwankwo gleich zwei Mal seine Gegner nach wenigen Sekunden mit seiner Spezialtechnik auf den Rücken warf. Seine Erfolgserie schloss er mit einem weiteren Ipponerfolg durch einen Haltegriff ab und wurde verdient Turniersieger in der Gewichtsklasse bis 46 kg.

In der U15 kämpfte Marvin Keulertz ebenfalls in der Gewichtsklasse bis 46 kg. In seinem ersten Kampf musste er die Tatami als Verlierer verlassen. Konzentriert und mit dem erforderlichen Siegeswillen zeigte er im zweiten Kampf was in ihm steckt. Er setzte seinen Gegner immer wieder unter Druck und konnte nach dem Übergang vom Stand in den Boden seinen Gegner durch einen Armhebel zur Aufgabe zwingen. In der Endabrechnung erreichte er einen guten zweiten Platz. Sophie Grunden zeigte in der Gewichtsklasse bis 52 kg gutes Judo. Mit zwei Siegen stand sie bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Podest. Die Tagesausbeute für den Judo-Club Haldern 1978 e.V. kann sich sehen lassen: Drei Goldmedaillen, eine Silber- sowie eine Bronzemedaille.

Allgemein

Am 18. März 2017 richtete der Judo-Club Haldern 1978 e.V.  ein Kyu-Freundschaftsrandori für Judoka aus, die noch keine bzw. nur wenig Erfahrungen im Wettkampf haben.  Wie in jedem Jahr lud der Judo-Club Haldern 1978 e.V. dazu befreundete Vereine aus der Region ein. Einige Judoka aus Kleve, Emmerich, Bocholt und Rees waren zu Besuch und  hatten viel Spaß. Getrennt nach Kyu-Graden gingen die Kinder auf die Tatami. Die Weißgurte kämpften ausschließlich im Boden. Für den Judo-Club Haldern 1978 e.V. waren dabei: Jeremias Kuhles (2.), Felix Vietz (3.), Jason Scheffler (1.) sowie Ferries Scheffler (1.). In der Gruppe 8. und 7. Kyu versuchten sich Levi Steinhauf (2.), Niklas Eich (3.), Merle Lange (3.), Paul Naß (3.) und Melina Keulertz (2.) im Randori. Die Judoka mit einem gelb-orangenen und orangenen Gürtel gingen in der dritten Gruppe an den Start. Die Halderner Judoka: Lio Molzahn (2.), Kacper Sworczuk (3.), Alexander Pandzioch (1.), Franklyn Nwankwo (1.), Marvin Keulertz (2.) und Ashley Nwankwo (1.)

Ein herzliches Dankschön an alle, die den Judo-Club Haldern 1978 e.V. als Kampfrichter, am Wettkampftisch, in der Cafeteria oder in anderer Art und Weise so tatkräftig unterstützt haben. Ohne die Unterstützung unserer Mitglieder und der Eltern wäre eine solche Veranstaltung für unsere Nachwuchskämpfer nicht realisierbar. DANKE.

Allgemein

170315_BezirkskaderBezirks- und Stützpunkttrainerin Susann Haußmann überreichte am Mittwoch, den 15. März 2017  Jule Stamm und Veronika Pandzioch in Duisburg beim Stützpunktraining das Bezirkskaderabzeichen. Eine besondere Auszeichnung für die beiden Judoka des Judo-Club Haldern 1978 e.V., die sie nun für alle sichtbar auf ihrem Judogi tragen dürfen. Beide haben für dieses Abzeichen ganz schön „schwitzen“ müssen, denn dieses Abzeichen bekommt man nur, wenn man die Kaderkriterien erüllt. Dazu zählen u.a. neben den Wettkampferfolgen auf Bezirks- und Landesebene auch das Bestehen des Vielseitigkeitstest, die regelmäßige Teilnahme am Vereins- und Stützpunkttraining sowie die positive Einstellung zum Wettkampfsport. Der Judo-Club Haldern 1978 e.V. ist stolz auf Jule Stamm und Veronika Pandzioch und freut sich aktuell zwei Bezirkskaderahtletinnen in seinen Reihen zu haben. Herzlichen Glückwunsch.