Allgemein

Die Vorbereitungen für den Wochenendausflug zum alten Wasserwerk nach Isselburg liefen seit Wochen auf Hochtouren. Auf dem Gelände der Pfadfinder trafen sich die rund 40 Teilnehmer am 27. August 2016 zum Spielen, Grillen und Zelten. Frei nach dem Motto „Erst die Arbeit und dann das Vergnügen“ wurden zunächst die Zelte aufgebaut, die Tische und Bänke aufgestellt und die Spiele vorbereitet. Bei der schweißtreibenden Arbeit und den hochsommerlichen Temperaturen empfanden nicht nur die Kinder das kühle Nass der immer wieder einschlagenden Wasserbomben als angenehme Erfrischung. Plötzlich herrschte völliges Chaos. In kleinen Gruppen eingeteilt streunten die Kinder beim Chaosspiel über das Gelände und durch den Wald, immer auf der Suche nach den Zahlenschildern, die auf der Rückseite ein Stichwort trugen. Mit dem richtigen Stichwort gab es bei der Spielleitung dann eine der vielen lustigen Aufgaben, die die Gruppe gemeinsam lösen musste. Das bereitete allen viel Freude. Nach gut zwei Stunden Spielzeit und fast 10 km auf dem Pedometer traten die ersten Ermüdungserscheinungen auf. Aber mit reichlich Getränken, Wurst und Fleisch vom Grill und den schmackhaften Salaten kam man wieder zu Kräften.

In der Dämmerung wurde das Lagerfeuer angezündet. Während Veronika mit der Gitarre spielte und einige Kinder mit ihr Lieder sangen, stand schnell fest, dass Franklyn unter den wachsamen Augen von „Feuerwehrmann“ Niklas das Feuer hütet. „Wir brauchen Glut für das Stockbrot“, so die ungeduldigen „Stockbrotbäcker“. Das ließ sich Franklyn nicht zweimal sagen und heizte den „Stockbrotbäckern“ so richtig ein. Immer wieder wagten sich einige Kids nur mit einer Taschenlampe bewaffnet in den dunklen Wald. Dort, so hörte man, gab es ein“ Monster“ namens Markus, dass die Kinder immer wieder so erschreckte, dass sie schreiend aus dem Wald gelaufen kamen. Mit immer neuen Ideen und Herausforderungen verbrachten die Kinder bis kurz nach Mitternacht die Zeit am Lagerfeuer und im Wald, bis ein Gewitter mit starkem Wind  und Regen aufzog. Kein Problem: Feuer löschen, Schlafsachen aus den Zelten holen und nach dem Durchzählen ab zum Schlafen in den Aufenthaltsraum. Denkste. Einige Kids haben die Nacht durchgemacht und gespielt. Am Morgen schien wieder die Sonne  und dem Frühstück an der frischen Luft stand nichts im Wege. Aufräumen, einpacken, müde aber dennoch zufrieden und glücklich traten alle gegen 11.00 Uhr die Heimreise an.

Der Judo-Club Haldern 1978 e.V. möchte sich ganz herzlich bei allen Teilnehmern, die durch die tolle Atmosphäre und Gemeinschaft wesentlich zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, bedanken. Danke auch für die vielfältige Unterstützung und die zahlreichen Spenden. Einen besonderes Dankeschön an unsere Organisatoren Yvonne  & Silke, die mit tatkräftiger und kreativer Unterstützung von Markus & Peter, diesen gelungenen Wochenendausflug erst möglich gemacht haben. Vielen Dank.

Allgemein

Zur Vorbereitung auf die Bezirksmeisterschaften, die Bezirksmannschaftsmeisterschaften und das Landessichtungsturnier hatte Bezirkstrainerin Susann Haußmann drei Halderner Judoka für den Bezirkskaderlehrgang am 19. August 2016 nach Mülheim eingeladen. Veronika Pandzioch trainierte mit den Juda der Altersklasse U 14 von morgens 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr und war begeistert von diesem Tageslehrgang. Isabell Wehofen und Anna Ehringfeld mussten ihre Teilnahme leider kurzfristig absagen.

160819 Bezirkskader_Lehrgang

Allgemein

Völlig unerwartet teilte Christian Krebbing bereits vor den Sommerferien dem Vorstand des Judo-Club Haldern mit, dass er aus persönlichen Gründen sein Traineramt niederlegen möchte.  Mit Christian Krebbing verliert der Judo-Club Haldern einen erfahrenen und engagierten Trainer, der von der Jugend an über viele Jahre den Judo-Club Haldern vielfältig unterstützt und den Verein mit geprägt hat. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an Christian Krebbing.

Tanja_VivienIn der Frage der Nachfolge bleibt der Judo-Club Haldern seinen Prinzipien treu und setzt weiterhin auf die eigene Jugend. Mit Tanja Ehrigfeld und Vivien Niesel übernehmen zwei junge Dan-Trägerinnen nach den Sommerferien die Trainingsgruppe, die beide beim Judo-Club Haldern das Judo von der Picke auf gelernt haben und selbst regelmäßig Wettkämpfe bestreiten. Ein Training zu leiten ist für Tanja Ehringfeld nichts Neues. Sie hat bereits in den letzten Jahren bei den verschiedenen Trainern hospitiert und wurde zuletzt schwerpunktmäßig zur Unterstützung bei Christian Krebbing als Trainerassistentin eingesetzt. Auch Vivien Niesel hat als Trainerassistentin in der U 15 bereits Erfahrungen gesammelt. Beide freuen sich auf die neue Herausforderung und nehmen sie gerne an.

Allgemein

Die Verleihung der Abzeichen & Urkunden an die Teilnehmer der Judo-Safari 2016 erfolgte am Samstag, den 02. Juli 2016 in der Sporthalle am Motenhof. Aber frei nach dem Motto „Erst die Arbeit, und dann die Urkunden“ trainierten die Judoka unter der Leitung von Vivien Niesel, Hans-Jürgen und Janik Martens mit den Gästen aus den benachbarten Vereinen. Und obwohl der Spaß in dieser Übungsstunde im Vordergrund stand, war die eine oder andere Schweißperle auf der Stirn nicht zu übersehen.

Die Spannung stieg, als die 1. Vorsitzende Cornelia Kremer mit den Urkunden & Abzeichen die Matte betrat. Handverlesen wurden die Leistungsnachweise an die Judoka übergeben. Hier die Ergebnisse der Halderner Judoka: Den roten Fuchs erhielten Miriam Cyrener, Maurice van de Loo, Niki Slonzok, Emma Schnoklake und Lucie Beltermann. Vanessa Mondry und Lina Alders wurden mit der grünen Schlange ausgezeichnet. Den blauen Adler auf dem Judogi tragen nun Marvin Keulertz, Max Kremer, Chantall Talarczyk, Elias Schürmann, Jan Mondry, Olivia Schürmann, Levi Steinhauf und  Melina Keulertz. Das zweithöchste Abzeichen, den braunen Bären, erhielten Paul Naß, Lio Molzahn, Franklyn Nwankwo sowie Dana Keulertz. Mit dem scharzen Panther, der vergleichbar mit dem schwarzen Obi bei den Gürteln ist, wurden Sophie Grunden, Alexander Pandzioch, Johanna Martens sowie Veronika Pandzioch geehrt. Herzlichen Glückwunsch!

Allgemein

Am Samstag, den 02. Juli 2016 um 11.30 Uhr fuhr  Christian Krebbing mit seinem Uke  Farbian Dargel (BSG Kleverland) zu seiner Dan-Prüfung nach Düsseldorf. Auf drei Matten nahmen die Prüfungskommissionen die Prüfungen ab.  Christian Krebbing zeigte seine Kata als 6. Prüfling auf Matte zwei.  Nach seiner „Katame no Kata“ hieß es erst einmal durchatmen und abwarten, bevor  er seine Würfe und seine Bodentechniken präsentieren durfte. Prüfung bestanden!

 

Der Judo-Club Haldern 1978 e.V. gratuliert Christian Krebbing ganz herzlich zu dieser außerordentlichen Leistung und zum 2. Dan. Herzlichen Glückwunsch!

Allgemein

Der Judo-Club Haldern 1978 e.V. war am 19. Juni 2016  beim 6. Generationenturnier in Oberhausen im Jugendbereich mit allen Altersklassen vertreten. Und die Ergebnisse können sich sehen lassen. Franklyn Nwankwo (-43 kg) schaffte in seiner Gewichtsklasse mit sieben Teilnehmern den Sprung auf Platz 1. Denkbar knapp musste sich Veronika Pandzioch (-33 kg) im Halbfinale durch Kampfrichterentscheid geschlagen geben. Über das kleine Finale erreichte sie einen guten dritten Platz. In der weiblichen U 15 Jugend gab es reichlich Silber. Chantall Talarczyk, Sophie Grunden, Jule Stamm und Isabell Wehofen konnten erst im Finale gestoppt werden. Maike Dahmann besiegelte in der Altersklasse U 18 mit zwei Siegen Rang eins in ihrer Gewichtsklasse und bei den Frauen triumphierten die Geschwister Tanja und Eva Ehringfeld in den Gewichtsklassen bis 57 und bis 63 kg.

Die Judoka des Judo-Club Haldern 1978 e.V. und ihre Ergebnisse: Franklyn Nwankwo (1.), Lio Molzahn , Paul Stamm, Alexander Pandzioch (3.), Veronika Pandzioch (3.), Chantall Talrczyk (2.), Dana Keulertz (3.), Jule Stamm (2.), Sophie Grunden (2.), Isabell Wehofen (2.), Marvin Keulertz (3.), Eleftherios Fassoulas (5.), Max Kremer (5.), Anna Ehringfeld (2.), Ashley Nwankwo (3.), Maike Dahmann (1.), Tobias Grunden (2.), Benedikt Schmitt, Eva Ehringfeld (1.) und Tanja Ehringfeld (1.).