Allgemein

Als vorläufiger Tabellenführer reiste unsere U13 Mannschaft am Samstag, den 15. April 2018 zum abschließenden Wettkampftag des Judo-FUN-Cup ins benachbarte Bocholt. Die Zuschauer sahen tolles Judo und wie schon in den letzten Jahren, eine erfolgreiche Halderner Mannschaft.

Zum Auftakt der vier Mannschaftskämpfe galt es, den Tabellenzweiten auf Abstand zu halten und damit die Weichen auf Erfolg zustellen. Das gelang unserem Team mit einem 3 : 1 Erfolg gegen die KG Senshu Hau/JC Asahi Emmerich mit einer beeindruckenden Teamleistung. Mit weiteren Siegen über die KG JC Kolping Bocholt / SV Budokan Bocholt (4 : 1) und die BSG-Kleverland (4 : 0) kam man dem Ziel ein ganzes Stück näher. „Wir hören so auf, wie wir angefangen haben“, so das Trainertrio bei der Mannschaftsaufstellung für den letzten Kampf gegen den SV Friedrichsfeld. Entschlossen, den Sack endgültig zuzumachen und angetrieben von den mitgereisten Zuschauern, folgte ein Halderner Sieg dem anderen. Am Ende stand ein 5 : 0 Erfolg auf der Wettkampfliste. Sportlich betrachtet, hat das Team in der Rückrunde nur zwei der insgesamt 20 angesetzten Kämpfe abgegeben. Eine beeindruckende Quote.

 

 

Ein toller Erfolg, den sich die Kids verdient haben. Für das Trainertrio Pia, Janik und Hans-Jürgen hat die Geschlossenheit und insbesondere der Teamgeist, den die Mannschaft im Laufe des Wettbewerbs gezeigt hat, einen noch größeren Stellenwert als der sportliche Erfolg. Erstmals haben alle Halderner U13 Judoka an dem Teamwettbewerb teilgenommen, es ist eine reine Vereinsmannschaft ohne Fremdstarter angetreten, es herrschte eine tolle Stimmung in der Mannschaft, die Judoka haben sich gegenseitig angefeuert und vor allem, sie hatten richtig Spaß.

Unsere „Helden“ von Kleve und Bocholt:
Merle Lange, Pedro Cardoso, Lio Molzahn, Alexander Pandzioch, Vanessa Mondry, Jaron Scheffler, Kacper Sworczuk, Maurice van de Loo, Johanna Martens, Jan Mondry und Franklyn Nwankwo.

Unterstützung gab es auch altersklassenübergreifend von Beatmaster M.A.X und DJ Isa, die schon Tage zuvor gemeinsam mit Niklas Wehofen das Beiprogramm vorbereiteten und am Mattenrand für gute Stimmung im Halderner Team sorgten. Die abschließende Feier wurde – unabhängig von der Platzierung – von unserer 1. Vorsitzenden Cornelia Kremer von langer Hand geplant und organisiert. Krönender Abschluss dabei war für die Kids der gemeinsame Besuch und das Happy Meal bei McDonalds. Ein erfolgreicher und schöner Tag, der uns sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

 

Allgemein

Eine besondere Herausforderung stand für Veronika Pandzioch am Samstag, den 14. April 2018 beim DJB-Sichtungsturnier der weiblichen U16 in Bottrop auf dem Programm. Sie spielte gekonnt ihre Stärken aus und verpasste mit Platz fünf nur knapp die Bronzemedaille.

Die Anspannung bei Veronika Pandzioch vor dem Wettkampf war groß. Erstmalig kämpfte sie in der U16 mit internationaler Beteiligung und wechselte zudem noch in die Gewichtsklasse bis 40 kg. Doch sie machte ihre Sache gut. In der ersten Runde schickte sie Esther Hanaus (SV Wackersberg-Arzbach/Bayern) mit einem Schulterwurf voll mit dem Rücken auf die Matte. Kurz vor dem Ende führte sie gegen Felizitas Aumann (SV Halle/Sachsen-Anhalt) mit einer Waza-ari Wertung. Beim Versuch den Kampf vorzeitig zu beenden wurde sie von ihrer Gegnerin ausgekontert. Unbeeindruckt setzte sie den Wettbewerb in der Trostrunde fort, zwang Jade Reardo (England) und Clara Mey (PSV Krefeld) mit einem Armhebel zur Aufgabe und erreichte damit verdient den Kampf um Bronze. Im kleinen Finale gegen Lena Djeriou (TSG Nordwest/Hessen) musste Veronika Pandzioch den Kampf verloren geben. Sie erreichte in einem 16-köpfigen Teilnehmerfeld bei einem hochklassigen Turnier mit internationalen Startern einen anerkennenswerten fünften Platz.

Allgemein

Nominiert von der Bezirkstrainerin Samira Heisel und dem Landestrainer U15 Sascha Herkenrath machte sich Veronika Pandzioch vom Judo-Club Haldern 1978 e.V. am vergangenen Samstag mit dem NWJV-Kader auf die Reise zum bundesoffenen Pokalsichtungsturnier U15 nach Backnang. Am Sonntag steht sie auf der Matte und gewinnt Silber.

Der Weg von Veronika Pandzioch führte in einem neunköpfigen Teilnehmerfeld junger Judotalente mit einem Sieg über Vanessa Geretzki vom TSV Abensberg (Bayern) ins Halbfinale der Gewichtsklasse bis 36 kg. Auch gegen Rabea Hohmann (Kodokan Neuhof/Hessen) setzte sich die Halderner Wettkämpferin durch und machte damit den Einzug ins Finale perfekt. Im Kampf um die Gold- und Silbermedaille konnte sie gegen Helen Habib (JC66 Bottrop) nicht entscheidend punkten, sondern bekam stattdessen mehrere Bestrafungen und verlor mit Hansoku-make. Trotz der Niederlage freute sich Veronika Pandzioch über die Topplatzierung bei der bundesoffenen Sichtung.

Ende Mai steht für Veronika Pandzioch ein besonderes Highlight auf dem Programm. Landestrainer Sascha Herkenrath nominierte das Halderner Nachwuchstalent für das Turnier und Trainingscamp vom 22. bis 25. Mai 2018 in St. Petersburg.

Allgemein

Zur Halbzeit des Mannschaftswettbewerbs beim Judo-Fun-Cup 2018 am vergangenen Samstag im Dojo der BSG Kleverland hat unser U13 Team mit hauchdünnem Vorsprung die Tabellenführung übernommen. Endgültig abgerechnet wird aber erst am 15. April 2018 in der Rückrunde in Bocholt.

Das Trainerteam war begeistert, dass die U13 Judoka fast vollständig zum ersten Wettkampftag angereist sind. Hans-Jürgen und Janik Martens zogen am Mattenrand die Fäden und gaben jedem die Chance, auf die Tatami zu gehen und für das Halderner Team zu punkten. Die Judoka stellten sich in den Dienst der Mannschaft, feuerten ihre Teammitglieder lautstark an, klatschten sich gegenseitig ab und belohnten sich am Ende mit drei Siegen, einem Unentschieden und der vorläufigen Tabellenführung. Eine tolle Teamleistung, an der folgende Judoka Anteil haben: Merle Lange, Lio Molzahn, Pedro Cardoso, Alexander Pandzioch, Vanessa Mondry, Kacper Sworczuk, Maurice van de Loo, Johanna Martens, Jan Mondry und Franklyn Nwankwo.

Allgemein

Am Samstag, den 10. März 2018 fand in Düsseldorf das 1. Düsseldorf Open statt. Für den Judo-Club Haldern 1978 e.V. startete Trainerin Tanja Ehringfeld bei den Frauen. Ihren ersten Kampf konnte sie mit einem Haltegriff für sich entscheiden. Im zweiten Kampf verlor sie gegen die spätere Gruppensiegerin. Somit stand sie im kleinen Finale. Tanja motivierte nochmal all ihre Kräfte und besiegte ihre Gegnerin mit voller Wertung. Für den dritten Platz wurde Tanja Ehringfeld mit einer Urkunde und der Bronzemedaille belohnt.

Bronze für Tanja Ehringfeld (2. v.r.)

Am Sonntag ging Veronika Pandzioch in  der Altersklasse U15 auf die Tatami. Ihr gelang in der Gewichtsklasse bis 36 kg mit zwei Siegen wieder einmal der Sprung ganz oben auf das Siegerpodest.

Allgemein

Einen Achtungserfolg erzielte Isabell Wehofen bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklasse U18 am 04. März 2018 in Herne. Sie schaffte es bei den Frauen mit Platz sieben ins offizielle Ranking.

Isabell Wehofen (2. von rechts) bei der Siegerehrung

Der Judo-Club Haldern 1978 e.V. freut sich mit Isabell Wehofen über einen Platz unter den Top sieben der U18 Judoka in Deutschland. Gleich in der ersten Runde musste Isabell Wehofen durch die Niederlage gegen Dorotea Simunek vom Judo-Team Oberland (Bayern) einen Rückschlag hinnehmen und auf die Trostrunde hoffen. Nach zwei Minuten und vier Sekunden sicherte sie sich mit einem Ipponerfolg über Katharina Wist (PSV Olympia Berlin) den Verbleib im Wettkampfgeschehen. Es folgte ein weiterer vorzeitiger Sieg gegen Maren Eggert vom VfL Hüls. Im Kampf um den Einzug ins kleine Finale musste sich Isabell Wehofen gegen Moniek Reinicke (Sportclub Berlin) nach drei Minuten und 39 Sekunden geschlagen geben. Gemeinsam mit ihrer Trainerin Tanja Ehringfeld hat Isabell Wehofen mit einer ausgeglichenen Kampfbilanz von zwei Siegen bei zwei Niederlagen und einem hervorragenden siebten Platz bei den Deutschen Meisterschaften ein anerkennungswertes Ergebnis erzielt, das für den kleinen Judoverein aus dem Lindendorf nicht alltäglich ist.

Der Judo-Club Haldern 1978 e.V. gratuliert Isabell Wehofen und ihrer Trainerin Tanja Ehringfeld ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg. Herzlichen Glückwunsch.