Allgemein

Vier Goldemedaillen und einen Technikerpreis

161203_001

Am 1. Wettkampftag bei den 26. offenen Stadtmeisterschaften in Bocholt holten gestern die Halderner Judoka gleich vier Goldemedaillen. Anna Ehringfeld, Veronika Pandzioch, Lio Molzahn und Franklyn Nwankwo waren nicht zu schlagen.

161203_u12Nach der Waage um 14.00 Uhr kämpfte zunächst die U 12 Jugend. Bei den Mädchen stellte Veronika Pandzioch ihr Können mit vier blitzschnellen Ipponerfolgen unter Beweis. Sie wurde mit der Goldmedaille und dem Technikerpreis der weiblichen U 12 ausgezeichnet. Auch Lio Molzahn und Franklyn Nwankwo setzten sich in ihrer Gewichtsklasse durch und standen damit ganz oben auf dem Treppchen. Nach zwei Siegen ging es für Alexander Pandzioch im letzten Kampf um den Gruppensieg. Zunächst ging der Halderner Judoka mit einer kleinen Wertung in Führung, die sein Gegener mit einer Waza-ari-Wertung übertrumpfte. Diesen Punkterückstand konnte Alexander Pandzioch in  der Wettkampfzeit nicht ausgleichen. Er belegte am Ende den zweiten Platz. In der Pokalwertung verpassten die vier Halderner Judoka mit 11 Punkten nur knapp den dritten Platz.

161203_u18
Anna Ehringfeld, Tobias Grunden & Ashley Nwankwo

Anschließend gingen Anna Ehringfeld, Ashley Nwankwo und Tobias Grunden in der U 18 auf die Tatami. Zum Auftakt gewannen alle drei Halderner Judoka ihren ersten Kampf. Im dirketen Vergleich setzte sich Anna Ehringfeld gegen Ashley Nwankwo durch. Am Ende des Wettkampftages standen die beiden Halderner Kämpferinnen ganz oben auf dem Treppchen. Den ersten Platz belegte souverän Anna Ehringfeld. Ashley Nwankwo freute sich über einen verdienten zweiten Rang. Eine Silbermedaille gab es zudem noch für Tobias Grunden.  In der Pokalwertung der U18 sicherten sich die Halderner den dritten Platz.

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.